1.Mannschaft beisst sich zum Sieg

1. Mannschaft Spiel #13

Am Samstag gastierte der FC Uznach in Glarus. Von Beginn weg war zu spüren, dass es eine hart umkämpfte Partie geben wird, da das Heimteam grosse Aggressivität in die Waagschale warf. Dennoch gelang dem FCU nach einem Freistoss in Eckballnähe der frühe Führungstreffer durch Brullo in der 8. Minute, wobei der Uzner Akteur den Ball passgenau ins obere Eck versenkte. Auch in der Folge agierte der FCG unabdingbar mit viel Kämpferherz und dem Angriffstaktik der hohen Konterbälle. Ebenso liess sich Uznach bis zur Halbzeit von der cleveren Härte der Glarner im Spielfluss stören. Erst nach dem Seitenwechsel vermochte der FCU den Gegner mit frühem Pressing unter Druck zu setzen und kam erstmals zu wirklich gefährlichen Chancen. Buduri tankte sich dabei bei einer dieser Möglichkeiten in der 57. Minute durch den gegnerischen 16ner und hämmerte das Leder aus kurzer Distanz in die Maschen zum 2:0. Nun schien das Geschehen für die Uzner unter Kontrolle zu sein, doch gelang Glarus postwendend der Anschlusstreffer, was erneut Pfeffer ins Spiel brachte. Allerdings wurde die Hoffnung der Einheimischen nach kurzem im Keim erstickt, als Kamer einen Querpass von Wälle eiskalt zum 3:1 verwertete. In der Schlussphase hatte der Tabellenleader die definitive Entscheidung mehrmals auf dem Fuss, jedoch fehlte die Präzision und vielfach die Abschlusskraft, weshalb der FCU erst mit dem Abpfiff aufatmen konnte, in einer Partie in welcher sich der FC Glarus als würdiger Gegner zeigte.

4.Liga FC Glarus – FC Uznach 1:3 (0:1)

Buchholz Glarus, 25 Zuschauer.
Tore: 8. Brullo 0:1, 57. Buduri 0:2, 70. Glarus 1:2, 75. Kamer 1:3.
Uznach: Milano; Fritschi Marc, Arena, Fritschi Jan; Buduri, Brullo; Da Mota, Fritschi Ramon, Aranda, Ameti, Eicher Roman (eingewechselte Spieler: Steiner Remo, Hofstetter, Steiner Philipp, Wälle, Buser, Kamer).
Bemerkungen: Uznach ohne Hinder (verletzt), Eicher Pascal (im Aufbau) und Iberhysaj (ohne Einsatz); Verwarnungen: 58. Buduri (übertriebener Torjubel).

Text: Captain Marc Fritschi