Unsere Frauen zeigten Kampfgeist

Wenn einer Kampfgeist gezeigt hat, dann unsere Frauen am Sonntag. Doch dieser kämpferische Einsatz kam leider zu spät. Zu Hause in Kaltbrunn trafen die FC Uznach Frauen auf den  FC Gossau. Der Gast ist momentan Leader in der Tabelle, was die Frauen nicht wirklich ermunterte. Doch nichts ist unmöglich, dies der Gedanke mit dem man ins Spiel startete. Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen. Nach der Einwechslung von Kraft nahm Uznach die offensive Stellung ein. Und dann der Jubel, der Flankenball von Jud verwandelte Kraft in ein wunderschönes Tor. So führten die FC Uznach Frauen nach 20 Minuten mit 1:0. Die Führung galt zu halten und so setzte sich auch die Verteidigung stark ein. Leider etwas zu stark, so konnte der FC Gossau nach 10 Minuten einen Elfmeter zum 1:1 verwandeln. Nach der Pause schien das Spiel nicht mehr in die Gänge zu kommen. Die Spielerinnen fokussierten sich mehr auf Fouls und Schiedsrichter, als auf das Spiel. So war es auch nicht verwunderlich das gelbe Karten verteilt wurden, jedoch ungerecht nur auf Seite des FC Uznachs und nicht auch gegen Gossau. Es galt sich wieder auf das Spiel zu konzentrieren.  2 Minuten vor Schlusspfiff starte Gossau nochmals einen Angriff mit einem hohen Ball, die Verteidigung überführt und schon war das Leder im Tor. Ein 2:1 kurz vor Schluss zu kassieren ist bitter, so erwachte der Kampfgeist in unseren Frauen. Doch die Zeit war zu knapp um das Resultat noch zu ändern. Erneut eine Niederlage für den FC Uznach, doch die kurze Führung gegen den Leader motiviert unmögliche Chancen zu verwirklichen.

FC Uznach – FC Gossau  (1:2) Stiggleten, Kaltbrunn  

Uznach: El Ghazy, Giger, Hinder, N. Kuster,
Kessler, Kabashi, Brunner, Fischli, Jud,
Vidili, C. Rüegg
Eingewechselt: Kraft
Bemerkung: Uznach ohne Stüssi, Kanagalingam, Coluccia, M. Kuster, A. Rüegg, Genter und Spoljaric (abwesend), Arnold (verletzt)