1. Mannschaft – Couragierter Auftritt mit Abschlussdefizit

Im letzten Heimspiel der Saison empfing der FCU den überragenden Aufsteiger Wängi. Mutig startete das Heimteam ins Spiel und liess sich nicht vom erfolgreichen Gegner beeindrucken. Nur wurde Uznach bereits nach vier Minuten kalt erwischt, als der Wängi Stürmer nach einem langen Ball enteilte und zum 0:1 einnetzte. Der Schock war spürbar, doch fing sich Uznach, verpasste aber in der Folge diverse Abschlüsse in Tore umzuwandeln. Nach Chancen von Hinder und Ameti zeigte der Tabellenführer, wie es zu funktionieren hat. Wieder über aussen kamen sie zu einem identischen Torerfolg durch denselben Stürmer Schneider. Uznach bewies darauffolgend trotzdem Rückgrat und versuchte das Spieldiktat weiter zu gestalten. Dies gelang den Platzherren, doch blieb man dem Gegner in einem Punkt unterlegen: der Chancenauswertung. Wängi agierte zielstrebig in die Spitze und zeigte die nötige Überzeugung vor dem Gehäuse. Nur die Paraden von Glauser kompensierten die etlichen Uzner Grosschancen u.A. von Hinder, Ameti und Eicher. Zur Pause war die Partie somit nicht ausgeglichen, sondern legte Wängi gar nochmals mit einem weiteren Treffer nach, weil Uznach seinen Gegenspielern erneut zu viel Platz liess in der Defensive.
0:3 war eine hohe Hypothek für die zweite Halbzeit, weil zumal gleich nach Wiederanpfiff wiederum Möglichkeiten ausgelassen wurden. Sinnbildlich hämmerte Aranda das Leder über das Tor bei bereits geschlagenem Schlussmann. Anstatt dass der FCU den Anschluss zu erzielen vermochte, bewies Wängi erneut Kaltschnäuzigkeit; gleich mit zwei weiteren Treffern setzte man den Deckel drauf. Nur das Kämpferherz auf Uzner Seite stemmte sich gegen die drohende Kanterniederlage. In der 63. Minute erlöste Aranda den Uznacher Anhang und bezwang den Abschlussfluch, als er in der Offensive nachsetzte und das 1:5 erzielte. Die letzte Hoffnung flammte dadurch wieder auf, jedoch fehlte es nichtsdestotrotz am letzten Biss in Strafraumnähe. Erst fünf Minuten vor Ende konnte der Bann erneut durchbrochen werden mit einem Tor von Ameti . Die Zeit war allerdings zu sehr fortgeschritten, weshalb auch Steiners Kopfballtreffer nach einem Eckball in der Nachspielzeit nur noch Resultatkosmetik war zum Endresultat von 3:5. Zu spät münzte der FCU an diesem Nachmittag sein mutiges Spiel in etwas Zählbares um, wodurch man zum Abpfiff nur noch neidlos dem verdienten Aufsteiger gratulieren durfte.

3. Liga FC Uznach – FC Wängi 3:5 (0:3)

Benknerstrasse Uznach, 170 Zuschauer. Tore: 4./26. Schneider 0:1/0:2, 43. Cardoso 0:3, 55. Böhi 0:4, 60. Thalmann 0:5, 63. Aranda 1:5, 85. Ameti 2:5, 92. Steiner Remo 3:5.

Uznach: Glauser; Fritschi Marc, Arena, Steiner Remo, Da Mota; Steiner Philipp, Buser, Hinder, Aranda; Ameti, Eicher Roman (eingewechselte Spieler: Kartal, Buduri, Kamer)

Bemerkungen: Uznach ohne Eicher Pascal, Marsicovetere, Hofstetter, Fritschi Ramon, Ugras, Fritschi Jan, Brullo (alle verletzt) und Wälle (abwesend); keine Verwarnungen.