F-Mädchen mit Halbfinal Quali am CS-Cup in Basel

Am Mittwoch dem 13. Juni, ist ein Mädchenteam der Kaltbrunner-Schule nach Basel gereist an den Nationalen Final in Basel. Das Team mit 6 Girls bestückt vom FF12 Team des FC Uznach nahm als Unterstützung gleich einen grossen Teil Ihrer Eltern mit und als Zugabe gleich auch noch Ihre ganze Schulklasse.

In Basel wurde, unter der Leitung von Coach Roman Zahner, die Vorbereitung der Gruppenspiele seriös angegangen. Den zum ins Halbfinale vorzustossen musste man Gruppenerster werden. Die Anspannung vor dem ersten Spiel war gross. Die Mädchen legten im ersten Spiel ein Feuerwerk hin doch die Tore wollten sehr lange nicht fallen. Erst kurz vor Schluss fiel der ersehnte und verdiente 1:0 Treffer der in diesem Spiel überforderten Näfelser. Die Erleichterung war gross. Wusste ja man nicht wirklich, wie gut unsere Gegner sind.

Das zweite Spiel gegen Muri war der nächste Gradmesser. Die Mädchen von uns waren heiss auf dieses Spiel, dass merkte man schon im vornherein. Und wie Sie dann loslegten war fantastisch. 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, … und am Schluss stand es sagenhaft 6:1! Die Euphorie war gross. Die mitgereisten Klassenkameraden jubelten und kurz später wussten wir schon, dass wir dank dem 1:1 von Näfels gegen Môtiers (JR) uns nach zwei Spielen für den Halbfinal qualifiziert haben. Die Freude war riesig.

Das letzte Gruppenspiel wurde, nach grossem Kampf,  auch noch mit 1:0 gewonnen und somit wurden wir mit 9 Punkten aus drei Spielen souverän Gruppensieger. Wer hätte das gedacht. Jetzt ging es in die verdiente Mittagspause.

Am Nachmittag stand das Halbfinale an gegen Schaffhausen. Das Spiel begann hektisch. Ging hin und her. Doch irgendwie fanden unsere Mädchen nicht wie gewohnt ins Spiel. Plötzlich fiel das 0:1. Dieser Dämpfer war dann irgendwie zu gross. Unsere Mädchen kämpften zwar mit voller Leidenschaft weiter, konnten aber irgendwie das Spiel nicht mehr an sich reissen. Als dann das 0:2 auch noch kam war die Luft draussen. Schade aber die anderen Mädchen von Schaffhausen haben das Spiel verdient gewonnen.

Jetzt war aufbauen angesagt. Durften(Mussten) unsere Mädchen ja noch das Spiel um Platz drei gegen Vechigen antreten. Die gegnerischen Mädchen, kamen natürlich auch nicht mit grösstem Selbstvertrauen ins Spiel. Unsere Mädchen kamen auf Jeden Fall besser ins Spiel und relativ schnell zur ersten Chance. Leider gingen diese knapp daneben. Man spürte schon, wer das erste Tor schiesst wird wahrscheinlich den Platz als Sieger verlassen. Leider kam es dann nicht gut für unsere Mädchen heraus und das 0:1 fiel. Die Mädchen gaben sich noch nicht auf, versuchten nochmals alles. Bald viel das komische 0:2. Jetzt war der Wiederstand gebrochen und Vechigen legte sogar das 0:3 noch nach.

Schade es wollte nicht sein mit der Medaille. Die Tränen flossen nochmals. Doch die mitgereisten Fans waren da, und trösteten die Spielerinnen und fingen an Sie zu feiern.

  1. Platz. Wer hätte das gedacht als Frau Ziegler die Mädchen für das Turnier in Uznach angemeldet hat.

Der erste Frust, die Traurigkeit wich bald dem stolz und als die Mädchen umgezogen aus der Kabine kamen, sah man Sie schon wieder strahlen. Die Heimfahrt mit dem Car ging viel zu schnell. Man konnte einander gar nicht alles erzählen, was an diesem Tag alles erlebt wurde.

Am Schluss gilt des danke zu sagen:

Der Schule Kaltbrunn für die Unterstüzung, die Carfahrt, Das die Kinder als Fans mitkommen durften (Sie waren fantastisch fanatisch), den mitgekommenen Lehrern.

Den Eltern welche alle Ihren Beitrag geleistet haben.

Marco Güntensperger und Willi Zahner für die Glace‘s

Dem FC Uznach fürs bereitstellen der Tenu’s

Silvia Hautle und Nadine Rüegg für’s organisieren der Fanartikel.

Und zu guter Letzt Nicole und Roman Zahner, welche alles rund ums Team organisiert haben und die Mädchen in ein richtiges Fussballfieber brachte.

Es muss nicht immer das grösste Spiel im Fussball sein, welches Emotionen weckt, sondern das, welches mit Herz gespielt wurde.

José Rüegg