Frauen 1 – Kämpfersieg!

Einmal mehr ging es für die Uzner Frauen über den Ricken nach Eschlikon. Wobei man den Auswärtsmatch schon fast als Heimspiel betrachtete, da sich die beiden Mannschaften in den letzten Jahren schon so oft begegneten. Daher hatte man auch gedacht, den Gegner einzuschätzen zu wissen. Die FCU-Frauen waren den Eschlikerinnen in den ersten Spielen oft unterlegen, doch nach und nach konnte man immer mehr standhalten und auch siegen. Mit dieser Einstellung traten die Spielerinnen dann auch auf den Platz, wobei man in den ersten Spielminuten gleich ein paar Mal leer Schlucken musste. Die Frauen wurden völlig überrumpelt und wussten erst gar nicht wie reagieren. Eschlikon trat stark auf und gab auch körperlich den Ton an. Der Fight war lanciert. Nach und nach fassten sich die FCU-Frauen wieder und begannen sich zu wehren. So war es Jud, welche es in der 16. Minute aus der Distanz versuchte, verfehlte jedoch knapp. Auch der gut getretene Freistoss von Spoljaric wusste Giger nicht wirklich zu verwerten. Gleichzeitig durfte man immer wieder auf Glanzparaden von Torwart Stüss(enegger) zählen. Allen war klar, in diesem Spiel wurde einem nichts geschenkt, weshalb es galt kreativer und klüger als der Gegner zu agieren. Man versuchte es also mit vertrauten Variationen. Nach einem Kombinationsspiel von Glarner und Jud in der Mitte, wurde Giger mit einem langen Ball über die rechte Seite geschickt. In der 36. Minute war der Führungstreffer dann schon greifbar nahe, hätte Giger nicht gleich direkt in die Hände des Torwarts geschossen. Also versuchte man es weiter: Jud und Giger kämpften sich mit einem Doppelpassspiel auf der Seite durch und diesmal versuchte sich Jud, scheiterte jedoch auch.

Dieses Mal benötigten die Frauen den Pausentee nicht aufgrund der Hitze, sondern wegen den Kraftreserven, welche schon in der ersten Halbzeit ziemlich aufgebraucht wurde. Doch schien das Wintertraining und die Ausdauereinheiten nicht umsonst gewesen zu sein. Denn nach dem Seitenwechsel waren es die Uzner Frauen, die mit mehr Power auftraten und so von Anfang an Druck machten. Gerade mal drei Zeigerumdrehungen sind vergangen, als die Frauen endlich jubeln konnten. Nach einem weiten Ball über die rechte Seite, scheiterte A. Rüegg am Torwart, welcher den Ball jedoch abprallen liess und Jud dann gekonnt nachsetzte und verdient zum 0:1 einnetzte. Uznach war jetzt die bessere Mannschaft und zeigte dies auch mit verschiedenen Kombinationen. So kam nur wenige Minuten später auch Glarner zu ihrer Torchance, verpasste jedoch knapp. Es wurde aber nicht locker gelassen und so folgte in der 65. Minute der nächste Angriff. Glarner mit einem langen Ball zu Giger, welche in die Mitte vorlegte für C. Rüegg uuuuund sieh da: bäääääm Rüegg trifft zum 0:2 für die Uzner Frauen!! Nun folgte etwas, was in den letzten Spielen nach einer Führung nicht mehr zu sehen war. Anstatt einen Gang zurück zu schalten, waren die Frauen nun voller Energie. Und diese wurde auch benötigt, denn die Frauen aus Eschlikon liessen keine Sekunde mehr locker. Während man weiterhin auf Torwart Stüssi setzen durfte, konnte man sich auch bei Grisoni, welche fast auf der Linie rettete, bedanken. Aber auch Kraft hatte ihre Aufgabe mehr als bravurös gemeistert, denn einer ehemaligen Brasilianischen Natispielerin stand zu halten, war alles andere als einfach (und schmerzfrei). Nach einem schnellen Gegenangriff der Gastgeberinnen wurde Stüssi unsanft gestoppt, auch Brunner und Spoljaric konnten nur für das Erste klären, und so kam der Gegner zum Abschluss, wobei nur der Pfosten getroffen wurde und Kraft dann endgültig klären konnte. In der 80. Minute kam mit Richter auf der linkten Seite nochmals frischen Wind auf. Die schnelle Flügelspielerin liess ihre Gegnerin hinter sich und legte gekonnt in den Rückraum zurück. Nun folgte das gleiche Chaos wie zugleich einige Minuten davor auf unserer Seite. Coluccia traf den Pfosten und nach einem Gerangel um den Ball konnte der Torwart klären. Die letzten Minuten verstrichen und man sah etwas Tolles auf dem Platz: alle kämpften nochmals für alle und halfen sich gegenseitig. Endlich pfiff der Unparteiische ab und der Sieg war vollbracht. Ausgepowert aber überglücklich ging es ab unter die Dusche. Die nächsten drei Punkte kommen aufs Konto der FCU-Frauen und nun wartet ein spielfreies Wochenende. Am nächsten Dienstag wartet eine unbekannte Aufgabe auf die Spielerinnen. Der Match der zweiten Cup-Runde steht an. Zu Hause empfängt man den 3. Ligisten aus Buchs. Anpfiff ist um 20.15 Uhr an der Benknerstrasse.

 

FC Eschlikon – FC Uznach (0:2), Eschlikon

Uznach: Stüssi, Grisoni, Spoljaric, Brunner
Giger, Kraft, Jud, Glarner, Richter,
A.Rüegg, Coluccia
Eingewechselt: C. Rüegg, E. van Vliet, J. van Vliet
Bemerkung: Uznach ohne N. Kuster, Hinder, Kessler, Kabashi, Vidili (abwesend), Hüss, M. Kuster, Kistler (verletzt)