Frauen 1 – „Stängeli-Sieg“

Auf Grund des schlechten Wetters in den vergangen Tagen wurde das Meisterschaftsspiel letzten Sonntag auf dem Platz Zwei durchgeführt. Die Bedingungen waren jedoch nach wie vor nicht die Besten. Nichts desto trotz galt es gegen die Frauen des FC Flawils vor allem eines: Tore schiessen und die drei Punkte zu holen. Den Gegner hatte man diese Saison schon einmal bezwungen, das Cup-Spiel endete mit einem 9:0. Trotzdem wurde uns mehrere Male eingetrichtert, dass das Spiel wieder von vorne beginnt mit dem Stand von 0:0.

Doch irgendwie schien es, als hätten die FCU-Frauen den Anpfiff des Schiris nicht gehört, denn schon in den ersten Minuten wurde man überrannt. Plötzlich stand die Gegnerin vor dem Tor und konnte seelengemütlich schiessen. Auch nach dem Pfostenschuss fühlte sich irgendwie niemand verpflichtet die Situation zu klären. Glücklicherweise ging der Ball ins Aus und man kam noch einmal mit einem Schrecken davon. Nun war es höchste Eisenbahn endlich zu erwachen und zu handeln. Gesagt, getan. Die FCU-Frauen fingen an das Spiel in die Hand zu nehmen und so folgte eine Kombination nach der Anderen. Wieder war es unsere verletzte C. Richter, welche auf der Ersatzbank einiges an Notizen zu schreiben hatte. Anders als im Spiel letzte Woche wurden aus den „Chancen“ nun „Tore“. Jud eröffnete die Vorstellung in der 11. Minuten mit einem Schuss aus der Distanz. Nur zwei Minuten später war es Glarner, die zum 2:0 nachsetzte. Wiederum drei Minuten später durfte auch Kraft über ein Tor jubeln. Auch wenn die Partie nun seinen Lauf nahm,  musste man doch immer wieder vor dem eigenen Tor gefährliche Szenen klären. Dank den rettenden Beinen von Hinder und den schönen Paraden von Stüssi konnte die Null gehalten werden. Kurz vor der Pause konnten Glarner und Kraft zum 5:0 erhöhen.

Währen dem Pausentee hörte man dem Trainerduo zu, welches noch einiges zu bemängeln hatte. Zu Recht, denn die Partie flachte wie so oft nach rund 30 Minuten wieder ab. Es wurde immer dasselbe probiert und man zeigte nicht wirklich ein spannendes Fussballspiel. Also galt es erneut sich zu konzentrieren und im Hinterkopf einen Zwischenstand von 0:0 zu haben.

Tatsächlich starteten die Gastgeberinnen dann impulsiver in die zweite Halbzeit. Dank dem vielen Platz in der Mitte wurde auch einmal ein Seitenwechsel probiert und so waren es die Uzner Frauen, welche schon wieder zu einigen Chancen kamen. In der 51. Minute durfte sich dann auch unser Captain Spoljaric versuchen und verwandelte einen Penalty souverän zum 6:0 Zwischenstand.  Nur knapp vier Zeigerumdreher später war es Flügelläufer J. van Vliet, welche zum 7:0 jubeln liess. Auch Kraft, Jud und Glarner hatten noch nicht genug und so stand es am Ende 10:0 für den FC Uznach.

Viele Chancen, viele Tore und drei Punkte – was will man mehr? Doch anhand der Gesichter war den Spielerinnen anzumerken, dass man noch einiges mehr will und auch muss. Obwohl das Resultat klar aussieht, reicht die Leistung für das angestrebte Ziel nicht. Denn nächste Woche wartet für die FCU-Frauen der Härtetest. Auswärts muss man gegen den FC Wil antreten. Eine Mannschaft, welche man noch nie bezwingen konnte. Um dies endlich zu ändern, muss in den Trainings noch einiges angeschaut werden. Ausserdem haben die Uznerinnen zurzeit mit dem Verletzungspech zu kämpfen. Neben den sonst schon fünf verletzten Spielerinnen, haben sich während der Partie noch zwei weitere verletzt.

Wir hoffen deshalb auf eine schnelle Genesung und eine noch impulsivere Mannschaft nächsten Sonntag.

FC Uznach – FC Flawil (10:0), Benknerstrasse Uznach

Uznach: Stüssi, Hinder, Spoljaric, Kuster
Giger, Kraft, Jud, Kessler
A.Rüegg, Glarner, Coluccia
Eingewechselt: J. van Vliet, Vidili, Brunner
Bemerkung: Uznach ohne C. Rüegg, Grisoni E. van Vliet (abwesend), Hüss, M. Kuster, Kistler, Richter, Kabashi (verletzt)

Fotos: Salvi Luna (Dankeschön!)