Frauen 1 – Enttäuschender Abschluss einer gelungenen Vorrunde

Die Vorrunde lief für die Frauen des FC Uznach sehr erfolgreich. Stand Sonntag: Wir konnten fünf Mal als Sieger vom Platz gehen, erspielten uns ein Unentschieden und mussten nur eine Niederlage einstecken. Nun stand das letzte Spiel an und zwar gegen den FC Schwanden, genauer gesagt gegen die halbe Mannschaft des FC Linth 04 aus der 2. Liga. Leider ahnten wir bereits vor dieser Partie, dass uns dieses Szenario blühen könnte.

Doch zuvor stand noch der Fototermin mit unseren neuen Trikots an. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals herzlichst bei unseren grosszügigen Sponsoren und Fotografin Rosina Rüegg bedanken! Wir sind mit unserer neuen Ausrüstung überglücklich!

Im letzten Vorrundenspiel konnten wir auf ein Kader von 17(!) Spielerinnen zählen. Das Spiel begann sehr ausgeglichen und wir liessen uns nicht überrumpeln. Zu diesem Zeitpunkt bemerkte man als Zuschauer nicht, dass einige unserer Gegenspielerinnen normalerweise zwei Ligen höher spielten. So kämpften wir gemeinsam um jeden Ball, versuchten unser Spiel zu spielen. Dies gelang uns nicht immer gleich gut. Es schlichen sich Fehlpässe ein und im Abschluss waren wir ineffizient. Mit Schnelligkeit und gelungenen Passkombinationen kamen die Rüegg-Stürmerinnen trotzdem zu vereinzelten Chancen. Je länger das Spiel dauerte, desto besser kamen aber die Frauen aus dem Glarnerland ins Spiel. Immer wieder kamen sie gefährlich vors Tor. Mit ein wenig Glück, Rettungsaktionen der Hintermannschaft und schnell agierender Torfrau konnte das Gegentor vorerst noch verhindert werden. Nach gut 30 Minuten mussten wir jedoch bedauerlicherweise das erste Tor entgegennehmen.

Mit fragwürdigen Blicken und teilweise auch Frust gingen wir nach 45 Minuten in die Pause. Wir besprachen einige taktische Einzelheiten und kamen zur Ruhe. Das Spiel war noch nicht verloren. Ein Rückstand von nur einem Tor konnte man wenden, dass was uns allen bewusst. Vom Trainerduo wurde appelliert, dass wir mit Herz spielen sollen, an uns zu glauben und nochmals als Team zu kämpfen. Gemeinsam als Mannschaft haben wir in dieser Vorrunde bereits bewiesen, was alles möglich ist.

So kamen wir zurück aufs Spielfeld. Was nun geschah war eine Halbzeit zum vergessen. Trotz viel Kampfgeist gelang es uns nicht, ins Spiel zu kommen und Druck auf den Gegner auszuüben. Sie waren die spielbestimmende Mannschaft und es waren immer wieder einzelne Schlüsselspielerinnen, welche uns das Leben schwer machten. Folglich flatterte der Ball nach ca. 50 Minuten zum zweiten Mal ins Tor des Heimteams. Bis zur 75. Minute wuchs der Rückstand auf 0-4. In der 81. Minute musste J. Stüssi den Kasten verletzungsbedingt verlassen und C. Brunner übernahm. Man konnte eine Mischung aus Wut und Enttäuschung in den Gesichtern der FCU-Frauen erkennen, nicht besser erging es unseren beiden Trainern. Dies nicht ohne Grund. Nach Abpfiff der Partie mussten wir einsehen, dass heute vieles gegen uns lief. Trotzdem ist zu erwähnen, dass wir mit unserer Leistung zufrieden sein können. Zugegebenermassen wäre es ein wenig überraschend, wenn wir bereits das Niveau einer „fast 2. Liga Mannschaft“ hätten.

Nachdem sich unser Puls ein wenig beruhigt hatte, haben wir uns mit der Situation einigermassen abgefunden. Gemeinsam verfolgten wir noch den Match der Herren. Bei gemütlichem Beisammensein und leckerem Raclette inklusive Tischgrill (herzlichen Dank an die Organisatoren) liessen wir den Sonntagabend ausklingen. Nun steht die wohlverdiente Winterpause an. Eine Woche werden nun die Füsse hochgelagert, bevor wir mit dem Hallentraining beginnen.

Leider ist man in der Tabelle nun wieder einen Rang nach unten auf den 3 Platz gerutscht. Genau deshalb will man während dem Winter umso härter trainieren um noch stärker als Team in die Rückrunde zu starten.

Wir möchten uns bei allen für die tolle Unterstützung bedanken und freuen uns auf die Rückrunde. Bis Bald! Euro BB’s.

Bericht: Jana Stüssi

FC Uznach – FC Schwanden (0:4), Benknerstrasse Uznach

Uznach: Stüssi, Brunner, Spoljaric, Grisoni, N. Kuster
Glarner, Kraft, Jud, Giger
A.Rüegg, C. Rüegg
Eingewechselt: Coluccia, J. van Vliet, Kessler, Hinder, Richter
Bemerkung: Uznach ohne Vidili (ohne Einsatz) E. van Vliet (abwesend), Hüss, M. Kuster, Kistler, Kabashi (verletzt)