Clubgeschichte


1923: Gründung des FC Uznach

Der FC Uznach wurde an einem trüben November-Sonntag 1923 gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählten Hans Oberholzer, Alois Bochsler, Adolf Schubiger, Arnold Schubiger, Robert Bochsler, Karl Strotz, Josef Hornung und Ferdinand Strotz. Das älteste Gründungsmitglied war gerade 20 Jahre und das Jüngste 13 Jahre alt. Der Vorstand setzte sich aus Hans Oberholzer als Spielführer, Adolf Schubiger als Aktuar, Robert Bochsler als Kassier und dem 15- jährigen Präsidenten Karl Strotz zusammen.

Das erste Spiel wurde auf dem Sportplatz Äschensack gegen den nachmaligen Erzrivalen FC Schmerikon ausgetragen. Leider ging das Spiel vor zahlreichem Publikum 1:2 verloren. Die weiteren Spiele fanden dann auf dem Sportplatz an der Benknerstrasse im „Uznacher Riet“ statt. Die Genossengemeinde hatte dem neuen Club das Land kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die ersten Statuten wurden ein Jahr nach der Gründung 1924 verfasst und 1926 den Richtlinien des Fussballverbandes angepasst, welchem man anschliessend beitrat. Nach wenigen Jahren, im Jahr 1931, wurde bereits die erste Juniorenmannschaft trainiert. Die Spielorte reichten bis nach Luzern. Nebst dem Fussball legte man grossen Wert auf die Pflichten gegenüber den Eltern, der Schule und der Kirche.

1931-1939: Benützung des Sportplatzes Ausserhirschland

Von 1931 bis 1939  konnte der FC Uznach seine Spiele auf dem Sportplatz im Ausserhirschland austragen. Dabei waren die zur Tradition gewordenen Turniere die Höhepunkte des Vereinsjahres. In bester Erinnerung blieb auf diesem Platz sicher das Spiel am 23. Oktober 1938 gegen die berühmten Senioren des Grasshopper Clubs Zürich.

1947-1949 Benützung des Sportplatzes beim Ziegelhof

Wegen des zweiten Weltkrieges und der Anbauschlacht musste das Fussball-spielen auf dem Sportplatz im Ausserhirschland von 1940 bis 1947 eingestellt werden. Bis die neue Sportanlage an der Benknerstrasse 1950 bereit stand, diente für 3 Jahre das Provisorium im Ziegelhof.

1950: Eröffnung des 1. Sportplatzes an der Benknerstrasse

Am 20. August 1950 konnte vor 2000 Zuschauern der lang ersehnte Sportplatz am heutigen Standort an der Benknerstrasse eingeweiht werden. Zu Gast waren die beiden Nationalliga-Clubs von St. Gallen und Young Fellows Zürich. Mitte 1950 wurde ein zweites Mal unter der Leitung von Franco Balmelli, Alfred Regard und Paul Gödl die Gründung einer Juniorenabteilung beschlossen. Gleichzeitig traten auch die neuen Statuten des Vereins in Kraft.

1960-1987 Benutzung der Clubhütte beim Tennisplatz

An Pfingsten 1968 konnte die Sportanlage an der Benknerstrasse mit einem zweiten Fussballfeld erweitert werden. Dies wurde auch notwendig, da die Anzahl der Mitglieder stetig wuchs. 1971 ergänzte ein einfacher Sandplatz die Anlage im Norden.

1987/1988 Eröffnung des neuen Clubhauses an der Benknerstrasse / Einweihung der erweiterten Sportplätze an der Benknerstrasse

Unter der Vereinsführung von Franco De Zanet  wurden 1987/1988 das heutige Clubhaus an der Benknerstrasse und der dritte Sportplatz vor dem Clubhaus eröffnet.

1959-2010: Auf-/Abstiege, 1. Liga bis 4. Liga

Nach dem erstmaligen Aufstieg 1959 in die 2. Liga war der FC Uznach über eine längere Zeit in der 2. Liga erfolgreich vertreten. In den siebziger Jahren musste das Team eine kurze Zeit in der 3. Liga die Meisterschaft bestreiten. Im Frühjahr 1977 schaffte der FC Uznach den Aufstieg wieder in die 2. Liga. In den achtziger Jahren spielte der Verein wieder in der 3. Liga. Den sportlichen Höhepunkt der Vereinsgeschichte stellte 1994 der Aufstieg in die 1. Liga dar.

FCU Saison 1994_1995
Der Höhenflug dauerte leider nur eine kurze Zeit. Die folgenden Jahre brachten Höhen und Tiefen. Der Tiefpunkt wurde 2007 mit dem Abstieg in die 4. Liga verzeichnet.

2007 – 2016 Auf- und Abstiege zwischen 3. und 4. Liga

In diesen Jahren war der FC Uznach eine „Lift-Mannschaft zwischen 3. und 4. Liga. Die 1. Mannschaft stieg im Jahre 2007 erstmals in die 4. Liga ab. Freude herrschte, als sie 2009 wieder aufstieg. Auch die 2. Mannschaft stieg 2009, von der 5. in die 4. Liga auf  und verblieb einige Jahre dort. In den Jahren 2012 und 2015 stieg die 1. Mannschaft wieder in die 4. Liga ab und zweimal (in den Jahren 2013 und 2016) erfolgt der sofortige Wiederaufstieg. Als aussergewöhnlich kann die Situation im Jahre 2016 bezeichnet werden. Stiegen doch in diesem Jahr gleich beide Mannschaften in die 3. Liga auf.

In dieser Zeit boomte die Juniorenabteilung. In den letzten 10 Jahren wuchs die Juniorenabteilung von 200 auf 330 Mitglieder an. Auch wurde im Jahre 2015 eine Frauenabteilung gegründet. Auf dem Fussballplatz in Kaltbrunn spielen jetzt 1 Damen- und 3 Mädchenmannschaften (Stand Saison 2016/2017).

Ein grosses Highlight der Vereinsgeschichte war die Qualifikation für den Schweizer Cup 1/32-Final 2010/11. Als Gegner wurde dem FC Uznach der Super-Ligist Neuchatel Xamax zugelost. Für das Cupspiel wurden kurzerhand Tribünen erstellt und der Sportplatz Benknerstrasse verwandelte sich in ein Kleinstadion. 2064 Zuschauer sahen eine sehr gute und kämpferische Leistung des Unterklassigen FC Uznach, welcher die Partie nur mit 1:3 verlor.
FCU Beppe Schal
FCU Cupspiel
Junioren 1120
Junioren Schals

Platzprobleme und Investitionsanliegen ab dem Jahre 2012

Durch den enormen Zulauf von Junioren und Mitgliedern steigerte sich der Mitgliederstand auf heute 550 Mitglieder. Der Platzbedarf konnte nicht mehr mit der bestehenden Anlage gedeckt werden. So wurden Projekte vom Bau eines vierten Fussballplatzes (als Kunstrasen), sowie der Anbau am Clubhaus gewälzt. Die enorme Summe von CHF 3,4 Mio. fand aber beim Gemeinderat kein Gehöhr. Der Verein konnte durch Kooperationen mit dem FC Schmerikon, dem FC Weesen und der Gemeinde Kaltbrunn sein Platzproblem etwas mildern. Im Jahre 2016 wurde dem Gemeinderat Uznach beantragt, einen Beitrag an die Sanierung von Clubhaus und Platz 1 im Umfang von CHF 1,1 Mio. zu gewähren. Eine Bürgerversammlung wird frühestens im Jahre 2017 darüber befinden.