Frauen 1 – dem Zweitligisten im Cup unterlegen

Am vergangenen Sonntag war für die Frauen nicht «sünnele» sondern «tschüttelä» angesagt. Bei gefühlten 40 Grad spielte man zu Hause gegen den Zweitligisten Bütschwil im Cup 8tel-Final.

Nicht nur die erschienenen Zuschauer waren gespannt auf das Spiel, auch die Uzner Frauen wussten ihre Gedanken nicht so richtig einzuordnen. Eines war klar: zu verlieren hatte man nichts.

Da die kürzlich aufgestiegenen Frauen aus Uznach die «Underdogs» waren, versuchte man in erster Linie gut zu verteidigen. Und dies gelang der Heimmannschaft sogar sehr gut. Der Gegner konnte zwar den Ball laufen lassen, hatte in den ersten 30 Minuten keine nennenswerte Torchance. Und dies wäre auch so geblieben, hätten die Frauen aus Bütschwil nicht einen Freistoss aus guter Distanz zugesprochen bekommen. Doch muss man der Gegnerin lassen, dass der direkt verwandelte Freistoss, ein schönes Tor zum 0:1 war. Die erste Halbzeit spielte man etwa gleich zu ende wie zuvor. Man kam ebenfalls zu Torchancen, doch war es am Ende die Genauigkeit und der Durchsetzungswille, welche zum Ausgleich fehlten.

Nach dem Seitenwechsel kam dann der Einbruch. Nicht eine Zeigerumdrehung später musste Stüssi hinter sich ins Netz greifen. Der Gegner hatte seine Taktik geändert und versuchte es nun mit Distanzschüssen. Und dies mit Erfolg. So stand es am Ende 0:5 für die Frauen aus Bütschwil. Man hatte die Schwäche der Uzner Frauen eiskalt ausgenützt und am Ende war es doch auch die Kraft, die der Heimmannschaft nach strengen 90 Minuten fehlten. Nichts desto trotz war es ein gutes Spiel. Die Frauen konnten zwischendurch mit einem Zweitligisten mithalten und hatten doch (wie auf den Fotos unten zu erkennen) einige Torchancen. Nun gilt es dies auch in der Meisterschaft umzusetzen. Los geht es diesen Sonntag erneut zu Hause um 16.00 Uhr.

Vielen Dank für die Unterstützung.

-> Schweizer Cup (Frauen) – 1/8 2021

FC Uznach – FC Bütschwil 1 (0:5), Uznach

FC Uznach: Stüssi, Musa, Kuster, Hinder, Grisoni, Giger, Jud, Brunner, Kistler, Richter, di Marco

Eingewechselt: Vidili, Kessler, Glarner

Bemerkung: Uznach ohne Kraft, Kabashi, (abwesend), Coluccia, Stark (verletzt)