Frauen 1 – Trainingslager, Tag 4

Montag, 14.03.2022 – letzter Tag

10 kleine BB‘s mussten aus dem Nest, das gab ihnen den Rest und einen traf es besonders fest …
9 kleine BB‘s spazierten herum und einen fällt um …
8 kleine BB‘s gingen zum Sport (man kann auch sagen Mord) …
7 kleine BB‘s kämpften um den Sieg bis einer liegen blieb …
6 kleine BB‘s räumen die Zimmer auf, den wir mussten raus und einer verlor seinen Schnauf …
5 kleine BB‘s essen Ravoli mit Oli, ihr hat‘s nicht geschmeckt und so war sie nun weg …
4 kleine BB‘s machten sich frisch bis sie tanzen auf dem Tisch …
3 kleine BB‘s geniessen die Sonne und Nini fiel aus der Kolone …
2 kleine BB‘s steigen in den Zug, da kam der Kontrolleur und weg war ein Akteur …
1 kleiner BB (Fabian Bucher nicht Bieber) kam in Uznach an und hatte ein grossen Empfang!

Bericht: Zimmer 4 (Oli, Céline, Anna, Iris)

Pünktlich um 7.00 Uhr haben wir uns für unseren letzten Spaziergang getroffen. Um 9.00 Uhr startete dann das letzte Training. Da alle etwas schwere und müde Beine hatten, gab es im letzten Training noch ein kleines Fussballtennis-Turnier. Am Schluss des Trainings kam auch endlich die Sonne zum Vorschein, welche wir in den letzten 3 Tagen leider nicht wirklich gesehen hatten.

Nach dem Mittagessen bereiteten wir uns für die Heimreise nach Uznach vor. Die Einen gingen noch ins Einkaufszentrum, die Anderen blieben vor Ort und geniessten Kaffee und Glace an der Sonne. Die Rückreise fand auch wieder mit der ÖV statt. Als wir den längsten Eisenbahntunnel der Welt (Gotthard Tunnel) durchquerten, war Trainer Buechi für einen kurzen Moment schockiert. «Nöd im Ernst??», meinte Bucher nach dem er eine Information auf Italienisch auf dem Infoscreen las. Mit seinen Fremdsprachen-Kenntnissen verstand er, dass unser Zug Verspätung haben sollte. Doch die Zahl bedeutete keine Verspätung, sondern jene Zeit, um diesen Tunnel zu durchqueren. Nach einer kurzen Übersetzung von mir, konnte ich Buechi dann wieder beruhigen.

Zum Schluss noch ein kleines Fazit zum Trainingslager:

Für mich, in meiner neuen Rolle als Haupttrainer, war es das erste Trainingslager. Im gross und ganzen bin ich sehr zufrieden. Wir hatten eine tolle Anlage mit guten Plätzen, alles war bestens organisiert. Auch das Essen schmeckte allen, obwohl uns Trainer manchmal das Fleisch fehlte. 😉

Ich bin froh konnten wir in diesen vier Tagen auf dem Rasen trainieren und das Ballgefühl wieder gewinnen. Die Trainingsmöglichkeiten waren sehr gut und es wurde auch mit vollem Einsatz trainiert. Wir konnten alle von diesem Trainingslager profitieren. Ich freue mich auf die Rückrunde und hoffe auf einige erfolgreiche Momente mit dem Team.

Zum Schluss noch ein grosses Dankeschön an Jana, die für das Buchen und Organisieren des Trainingslagers zuständig war. Auch ein grosses Dankeschön an Buechi, welcher mich stark unterstütz hat. Ebenfalls vielen Dank den Frauen, für den gezeigten Einsatz in diesem Trainingslager.

Zu guter Letzt ein herzliches Dankeschön an all unsere Sponsoren, welche uns beim Ausüben unseres Hobbys tatkräftig unterstützen.

Euer Trainer, Giusi